Februar 2017: Faschingsferien in Bayern, meine Kinder mochten unbedingt zu Oma und Opa, mein Mann musste arbeiten, und ich hatte frei – welches Wort, welche Bedeutung für uns beruftätige Mamis, die zwischen dem Haushalt, Waschen, Einkaufen gehen und Kochen in erster Linie für die Kinder da sind, und wenn wir ehrlich sind, nur sehr wenig Zeit für uns haben. Mittlerweile habe ich gelernt, kleine Auszeiten dankbar anzunehmen, insbesondere ohne schlechtes Gewissen gegenüber meinen Kindern, weil ich weiß, es geht Ihnen bestens und sie sind glücklich! Darüber hinaus habe ich noch etwas Wichtiges gelernt. Auch ich bin glücklich, denn ich habe einen wundervollen Mann, der mich alleine reisen sein läßt, mich unterstützt und stolz auf mich ist! Ich habe Eltern, die unsere Kinder lieben und ihnen wunderschöne, heimelige Ferien bescheren. Ich bekomme wertvolle Zeit geschenkt, Zeit, in der ich sein darf, mich um mich kümmere, ich nachdenken und träumen darf, wann und wo und wie lange ich möchte.

Ganz spontan entschloss ich mich, ein paar Tage bei den Ostfriesen zu verbringen, genauer gesagt im Landhotel „Alte Schule“ in Wangerland www.alteschuleminsen.de. Ich kannte Ostfriesland und die deutsche Nordsee bis dato noch überhaupt nicht und war gespannt auf Land und Leute. Ich schlief aus und genoß jeden Morgen ein wundervolles Frühstück. Ich trotzte Wind und Wetter, erlebte ein turbulentes Schauspiel an Sonne und Wolken, genoss lange Strandspaziergänge an den Stränden von Schillig und Hooksil und machte sogar einen Abstecher auf die wunderschöne Nordseeinsel Langeoog. Ich tauchte ein in den Alltag der Ostfriesen, erlebte wunderschöne Momente und durfte neue liebe Menschen kennen lernen und fotografieren.

Alles in allem war es eine sehr erfüllte Zeit, die mich wieder ein Stück hin mehr zu mir geführt hat…